Neues von Mercedes-AMG Motorsport

Zukunftsweisende Neustrukturierung des Motorsport-Bereichs bei Mercedes-AMG

Mit prestigeträchtigen Meisterschaftstiteln und weltweiten Rennsiegen zählt Mercedes-AMG zu den führenden Herstellern im internationalen Motorsport. Die erfolgreichen Aktivitäten auf der Rennstrecke werden nun noch enger miteinander verzahnt: Mercedes-AMG Motorsport bündelt und intensiviert das Engagement im internationalen GT-Sport und plant eine noch engere Zusammenarbeit mit dem in Brackley, England, beheimateten Mercedes-AMG Petronas F1 Team. Christoph Sagemüller wird als neuer Leiter von Mercedes-AMG Motorsport die übergreifende Verantwortung übernehmen und somit auch die Schnittstelle zu den Marketing- und kommerziellen Aktivitäten des Formel 1-Teams bilden. In enger Zusammenarbeit mit Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing, soll unter anderem das erfolgreiche Kundensportprogramm im GT3- und GT4-Segment weiter ausgebaut werden. Ebenso geht die Neustrukturierung einher mit einer stärkeren Einbindung des wachsenden e-Sport Sektors sowie intensiveren Racetrack-Angeboten im Rahmen der AMG Driving Academy.

  • Mercedes-AMG bündelt Motorsport-Engagements
  • Christoph Sagemüller wird Leiter von Mercedes-AMG Motorsport
  • Enge Verzahnung aller Motorsport-Aktivitäten auf strategischer und operativer Ebene

Kurz vor Saisonbeginn der Formel 1 und dem Start zahlreicher GT-Serien stellt Mercedes-AMG neue strategische Weichen für seine Motorsport-Aktivitäten. Fortan werden die unterschiedlichen Engagements auf der Rennstrecke noch enger miteinander verbunden sein. Für diese übergreifende Schnittstellen-Aufgabe wird die neue Position „Leiter Mercedes-AMG Motorsport“ geschaffen, die Christoph Sagemüller einnehmen wird.

Mit der Neustrukturierung wachsen Mercedes-AMG Customer Racing und das Mercedes-AMG Petronas F1 Team noch enger zusammen.

Neben der Stärkung der einzelnen Abteilungen ist damit auch ein klares Bekenntnis von Mercedes-AMG zu seinen im Motorsport liegenden Wurzeln verbunden. Die internen Strukturen des Formel 1-Teams bleiben dadurch unberührt. Mit Stefan Wendl als Leiter Mercedes-AMG Customer Racing ist es das erklärte Ziel, das weltweit erfolgreiche Kundensportprogramm weiter auszubauen. Das Customer Racing Programm von Mercedes-AMG gehört heute zu den größten und erfolgreichsten Angeboten am Markt – mehr als 200 Kundenteams fuhren innerhalb einer Dekade zu über 900 Klassensiegen und 200 Meisterschaften. Mit dem Mercedes-AMG GT3 und dem Mercedes-AMG GT4, die ihre Wettbewerbsfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben, gilt es nun auch in Zukunft, den Führungsanspruch der Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach im globalen GT-Bereich weiter zu festigen und auszubauen.

 

Einbindung von Simracing-Engagement und Racetrack-Trainings

Als dynamisches Wachstumssegment bietet der digitale Rennsport nicht nur eine zusätzliche Trainingsmöglichkeit für Rennfahrer, sondern auch eine ideale Plattform für Hersteller und professionelle Simracing-Piloten. Ein Umfeld, in dem Mercedes-AMG Motorsport bereits aktiv ist: Neben dem seit 2018 existierenden Mercedes-AMG Petronas Esports Team fahren aktuell auch zahlreichen Kundenteams mit dem virtuellen Mercedes-AMG GT3 und GT4 in hochklassigen Simracing-Meisterschaften.