Der neue Mercedes-Benz GLC

Dynamisch, kraftvoll und ausschließlich elektrifizierte Antriebe!

Der neue Mercedes-Benz GLC ist noch dynamischer, kräftiger und nachhaltiger. Er ist ausschließlich als Hybrid erhältlich: Entweder als Plug-in-Hybrid oder als Mildhybrid mit 48-Volt-Technik und integriertem Startergenerator. Die Plug-in-Hybride bieten eine Reichweite von mehr als 100 Kilometern (WLTP). Damit setzt der GLC neue Maßstäbe im Segment der allradgetriebenen SUV. Die konsequente Elektrifizierung des GLC als absatzstärkste Baureihe des Unternehmens leistet einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Bilanz über den gesamten Lebenszyklus. Der neue GLC ist auf dem Weg in eine klimaneutrale Mobilität, wie sie das Ziel der „Ambition 2039“ ist. Zu den technischen Highlights des GLC zählen darüber hinaus Sonderausstattungen wie DIGITAL LIGHT, Hinterachslenkung und neue Assistenzsysteme. Seine ausgeprägte Offroad-Eignung unterstreichen Merkmale wie etwa die elektrische Geländefahrt bei den Plug‑in-Hybriden oder die „transparente Motorhaube“. Der GLC kommt ab Herbst 2022 in den westeuropäischen Märkten zu den Vertriebspartnern.

Das Exterieurdesign: Expressive Highlights

Zu den bestimmenden Design-Highlights des GLC gehört die neu gestaltete Front mit Scheinwerfern, die unmittelbar an den Kühlergrill anschließen und die Breite betonen. Als Sonderausstattung sind DIGITAL LIGHT Scheinwerfer mit zusätzlichen Tagfahrlicht-Ellipsen und neuen blauen Zierteilen sowie einer aktiven Bodenbeleuchtung ebenfalls in Blau erhältlich. Der markentypische SUV-Kühlergrill mit neu gestaltetem Ausschnitt trägt einen Chromrahmen. Dieser umfasst eine sportlich ausgebildete Lamelle in Grau matt mit Chromzierteilen und das Grillgitter mit vertikalen Lamellen in Schwarz glänzend. Ab der AMG Line ist ein Kühlergrill mit Mercedes-Benz Pattern erhältlich: einem dreidimensionalen Sternenmuster mit chromglänzenden Oberflächen. Der neue optische Chrom-Unterfahrschutz an der Front mit starker Breitenbetonung verdeutlicht den Offroad-Charakter des Fahrzeugs.

Das Karosseriedesign ist geprägt von einer vollen, überspannten Flächengestaltung, angereichert mit präzisen und neuen Formkanten in den Seiten. Sie heben die Proportionen sowie die kraftvollen Radhäuser hervor und schaffen zudem eine Ausgewogenheit zwischen Eleganz und Offroad-Performance. Erstmals ab AMG Line erhältlich sind Radlaufverkleidungen in Wagenfarbe. Sie betonen die Sportlichkeit der AMG Line. Ebenfalls als Sonderausstattung sind einstiegsoptimierte Trittbretter sowie das Night-Paket erhältlich.

Weitere Merkmale des sportlich-souveränen Auftritts sind die breite Spur und außenbündige Räder im Format 18 bis 20 Zoll. Mehrere der ab Werk angebotenen Räder zeigen nicht nur ein modernes Design in Glanzdreh‑Ästhetik und mit Bicolor-Oberflächen, sondern sind zudem aerodynamisch optimiert.

Die neuen zweiteiligen Heckleuchten mit einer Griffleiste in Schwarz glänzend unterstreichen die Breite des Hecks. Sie haben ein Innenleben in dreidimensionaler Optik und sind als Sonderausstattung mit Animation erhältlich. Am Heck ist ebenfalls ein optischer Chrom-Unterfahrschutz zu finden, der zudem nonfunktionale Endrohrblenden in Chromoptik einrahmt.

Das Interieurdesign: Moderner, sportlicher Luxus

Willkommen im modernen, sportlichen Luxus von Mercedes-Benz: Dieses Signal sendet der Innenraum des neuen GLC mit der Line AVANTGARDE bereits in der Serienausstattung. Er führt das bekannte Erfolgskonzept weiter, übernimmt dazu Highlights und entwickelt es mit eigenen Akzenten weiter.

Die Instrumententafel ist klar gegliedert: Im oberen Bereich mit einem Flügelprofil inklusive neuen, abgeflachten Runddüsen, die an die Triebwerkgondeln eines Flugzeugs erinnern. Und im unteren Bereich mit einer großzügigen Zierteilfläche, die harmonisch in die gewölbte Mittelkonsole fließt. Die Fahrerorientierung trägt zur Sportlichkeit bei: Die Instrumententafel ist leicht um sechs Grad zum Fahrer gedreht.

Frei vor dem Fahrer steht ein hochauflösender LCD-Bildschirm. Er scheint vor Flügelprofil und Zierteilfläche zu schweben. Damit hebt sich das Fahrer-Display im Format von traditionellen Cockpits mit klassischen Rundinstrumenten ab. Es hat die Größe 12,3 Zoll (31,2 Zentimeter).

Intuitiv zu bedienen und lernfähig: die neueste Generation MBUX

Nach S-Klasse und C-Klasse erhält auch der neue GLC die zweite Generation des Infotainmentsystems MBUX (Mercedes-Benz User Experience). Der Innenraum wird noch digitaler und intelligenter, denn Hard- und Software haben einen großen Sprung gemacht: Auf den LCD-Bildschirmen erleichtern brillante Ansichten das Steuern von Fahrzeug- und Komfortfunktionen.

Fahrer- und Zentraldisplay bieten ein ganzheitliches, ästhetisches Erlebnis. Die Informationen werden strukturiert und klar gegliedert dargestellt. Das Erscheinungsbild lässt sich mit insgesamt drei Anzeigestilen (klassisch, sportlich, dezent) und drei Modi (Navigation, Assistenz, Service) individualisieren. Zusätzlich bietet der GLC den Offroad-Modus.

  • In „klassisch“ wird der Fahrer von einer bekannten Anzeigewelt empfangen. Die bewährte Darstellung von zwei Tuben und dazwischen wechselnden Inhalten bietet alle fahrrelevanten Informationen.
  • In „sportlich“ dominiert die Farbe Rot, und der zentrale Drehzahlmesser ist dynamisch inszeniert.
  • In „dezent“ ist der Inhalt auf das Wesentliche reduziert. Zusätzlich können beide Screens mit der Ambientebeleuchtung in sieben Farbwelten angezeigt werden. Das erzeugt ein beeindruckendes Farberlebnis im Innenraum.
  • Der „Assistenzmodus“ bildet das Verkehrsgeschehen in Echtzeit ab und ergänzt es mit wichtigen Anzeigeinformationen.
  • Der neue „Offroadmodus“ macht spezifische Inhalte wie beispielsweise Steigung, Neigung, Kompass und Lenkwinkel visuell erlebbar und bietet in Verbindung mit der Sonderausstattung 360‑Grad‑Kamera die Funktion „transparente Motorhaube“

Hey Mercedes: der immer schlauer werdende Sprachassistent

Der Sprachassistent Hey Mercedes ist dialog- und lernfähiger durch Aktivierung von Onlinediensten in der Mercedes me App. Ferner können bestimmte Aktionen auch ohne den Aktivierungsbegriff „Hey Mercedes“ ausgelöst werden. Dazu gehört beispielsweise die Annahme eines Telefonanrufs. Hey Mercedes erklärt mit dem Sprachbegriff „Hilfe“ auch Fahrzeugfunktionen und unterstützt, wenn man sein Smartphone per Bluetooth verbinden möchte oder den Verbandkasten sucht. Sogar die Insassen erkennt Hey Mercedes an der Stimme.

Newsflash: Personalisierte Nachrichten in MBUX

Mit der Erweiterung des Sprachassistenten Hey Mercedes um das neue, kostenfreie Feature „Newsflash“ behalten Mercedes-Benz Kunden im neuen GLC stets den Überblick über die aktuelle Nachrichtenlage. Mit Hilfe der Mercedes me App können sie ihren ganz persönlichen Newsflash erstellen und dabei nicht nur ihre favorisierten Kategorien angeben, zum Beispiel Wirtschaft, Sport und Kultur. Außerdem können sie ihre bevorzugten Nachrichtenquellen auswählen, darunter „Tagesschau“, „Kicker“ und „Wall Street Journal“. Dann genügt ein Sprachbefehl, und MBUX spielt Kurznachrichten bis zu einer Länge von zwei Minuten ab. Wer die Personalisierung via App nicht vornimmt, erhält eine standardisierte Nachrichtenauswahl.

Smart Home: Mobile Intelligenz ermöglicht höchsten Bedienkomfort aus der Ferne

Mit der MBUX Smart Home-Funktion wird der GLC jetzt zur mobilen Schaltzentrale für das Zuhause. Denn unter dem Oberbegriff „Smart Home“ machen WLAN, Sensoren und Aktuatoren das Heim immer intelligenter und kommunikativer: Temperatur und Beleuchtung, Rollläden und Elektrogeräte lassen sich aus der Ferne überwachen und schalten. Bewegungsmelder und Fensterkontakte informieren über erwünschten oder unerwünschten Besuch.

„Hey Mercedes, ist gerade jemand bei mir zuhause?“ „Ich habe mal nachgeschaut. Die letzte erkannte Bewegung war vor einer Stunde in der Küche.“ So können künftig Dialoge über den Sprachassistenten MBUX (Mercedes-Benz User Experience) zwischen Fahrer oder Passagier im GLC und dem Smart Home des Nutzers ablaufen. Zum Marktstart wird die MBUX Smart Home-Funktion zahlreiche Geräte wichtiger Smart Home-Anbieter unterstützen – entsprechende Verträge wurden bereits mit Bosch Smart Home und Samsung SmartThings abgeschlossen. Weitere Anbieter werden folgen und zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Bereits zu Beginn versteht Hey Mercedes Abfragen und Befehle in vier Sprachen (Deutsch, Chinesisch, amerikanisches und britisches Englisch). Angesprochen werden können Lampen, Steckdosen, Thermostate, Rollläden und Jalousien, Bewegungsmelder, Tür- und Fensterkontakte sowie Temperatursensoren. Es gibt also auch eine Antwort auf die Frage: „Habe ich eigentlich die Heizung herunter gedreht?“ Und je nach Auskunft und den zuhause installierten Thermostaten die Möglichkeit, die Einstellung zu ändern: „Stelle die Temperatur im ganzen Haus auf 18 Grad!“ Erhöht wird der Komfort, indem die Heizung auch aus der Ferne rechtzeitig wieder hochgefahren werden kann.

Musik: Streaming und Soundsysteme

Mercedes-Benz hat mit dem Dienst „Online Music“ die größten Musikstreaming-Anbieter ganzheitlich in das Infotainmentsystem integriert. MBUX ermöglicht den nahtlosen Zugriff auf das persönliche Nutzerprofil beim verknüpften Musikanbieter. So kommt der Kunde nicht nur bequem an seine Lieblingssongs und eigene Playlists, sondern hat darüber hinaus die Möglichkeit, Millionen von Songs und kuratierte Playlists zu entdecken. Die Bedienung erfolgt intuitiv durch den MBUX Sprachassistenten, die Touchbedienung am Lenkrad oder direkt am Zentraldisplay. Neben dem serienmäßigen Soundsystem mit einem Frontbass‑Tieftöner und vier Mitteltönern sind als Sonderausstattung erhältlich:

  • Advanced Soundsystem. Dieses umfasst neun Lautsprecher – fünf Mitteltöner, zwei Hochtöner, zwei Frontbasslautsprecher mit 2 x 50 Watt aus einem Zusatzverstärker und einer Ausgangsleistung von insgesamt 225 Watt.
  • Burmester® Surround-Soundsystem, vom Soundspezialisten speziell auf den GLC abgestimmt. Es wartet mit insgesamt 15 Premiumlautsprechern auf: sieben 50-Watt-Mitteltöner, vier 20-Watt-Hochtöner, zwei 20-Watt-3D-Lautsprecher und zwei Premium-Frontbass-Lautsprecher zu je 120 Watt. Ein 15-Kanal-Verstärker steuert alle Lautsprecher mit einer Gesamtleistung von 710 Watt vollaktiv an. Zusätzlich machen hochwertige Sound-Presets, eine Optimierung per digitalem Signalprozessor, individuelle Sound-Einstellungen sowie eine inszenierte Bedienung das System erlebbar. Die Lautsprechergitter aus Metall tragen den Burmester®-Schriftzug.

Weitere Highlights: Head-up-Display und Fingerabdrucksensor

Ein farbiges Head-up-Display ist als Sonderausstattung bestellbar. Dem Fahrer wird ein virtuelles Bild mit einer Größe von 9 x 3 Zoll (rund 23 x 8 Zentimeter) in gut 3 Meter Entfernung über der Motorhaube schwebend dargestellt. Dies entspricht etwa einem 25-Zoll-Monitor. Das Head-up-Display besteht aus einem vollfarbigen Displaymodul mit einer nativen Auflösung von 800 x 480 Pixeln, das von High-Power-LED durchleuchtet wird. Eine Spiegeloptikeinheit projiziert das virtuelle Bild auf die Windschutzscheibe und ins Sichtfeld des Fahrers. Sensorgesteuert passt sich die Display-Helligkeit automatisch den Außenbedingungen an.

Mit dem Fingerabdruck-Scanner können sich Nutzer schnell, komfortabel und sicher bei MBUX anmelden. Denn persönliche Einstellungen und Daten wie Favoriten, letzte Ziele, verhaltensbasierte Vorhersagen, berufliche Kalendereinträge oder E-Mails sind geschützt. Zahlungsprozesse über Mercedes me sind ebenfalls dem authentifizierten Nutzer vorbehalten.

Der Antrieb: more electric than ever

Der neue GLC ist ausschließlich als Hybrid erhältlich: Entweder als Plug-in-Hybrid oder als Mildhybrid mit 48‑Volt-Technik und integriertem Startergenerator. Das Motorenprogramm umfasst Vierzylinderaggregate aus der aktuellen modularen Mercedes-Benz Motorenfamilie FAME (Family of Modular Engines). Damit trägt das Motorenprogramm wesentlich zur Flexibilisierung des internationalen Produktionsverbundes bei gleichzeitig bedarfsgerechter Elektrifizierung bei. Das Leistungsspektrum der Vierzylindermotoren reicht bei den Benzinern bis 190 kW und 400 Nm Drehmoment und bei den Dieselmotoren bis zu 195 kW und 550 Nm. Hinzu kommen jeweils 17 kW und 200 Nm elektrische Unterstützung durch den ISG.

Konsequente Elektrifizierung bedeutet:

  • Alle im GLC angebotenen Antriebe sind Hybride.
  • Vier davon sind Mild-Hybrid-Aggregate, die mit einem integrierten Starter-Generator (ISG) der zweiten Generation in Verbindung mit einem 48-Volt-Bordnetz eine intelligente Unterstützung im niedrigen Drehzahlbereich erhalten.
  • Drei weitere Motorvarianten sind Plug-in-Hybride, unter anderem mit einem rein elektrischen Fahrmodus und einer Reichweite von mehr als 100 Kilometern nach WLTP.

Der integrierte Startergenerator bei den Otto- und Dieselmotoren bietet eine intelligente Unterstützung im niedrigen Drehzahlbereich. In Kombination mit der Turboaufladung sorgt dies für eine hervorragende Leistungsentfaltung. Zum System gehört das 48-Volt-Teilbordnetz, das Funktionen wie „Segeln“, Boost oder Rekuperieren und damit deutliche Verbrauchseinsparungen ermöglicht. Außerdem starten die Motoren mit Hilfe des ISG sehr schnell und komfortabel, sodass die Start-Stopp-Funktion für den Fahrer ebenso fast unmerklich erfolgt wie der Übergang vom „Segeln“ mit stehendem Motor zum kraftvollen Vortrieb mit Motorkraft. Im Leerlauf sorgt das intelligente Zusammenspiel des ISG mit dem Verbrennungsmotor für eine überragende Laufruhe.

Getriebe: Automatik ist Serienausstattung

Zur Serienausstattung aller GLC Modelle gehört das 9G-TRONIC Automatikgetriebe. Dieses ist für die Adaption des ISG weiterentwickelt: Der Elektromotor und die Leistungselektronik sind im Getriebegehäuse untergebracht, und das Thermomanagement beider Komponenten erfolgt über die Getriebekühlung. Daher entfallen bisher notwendige Leitungen, was Vorteile bei Bauraum und Gewicht bietet. Zudem hat das Getriebe einen höheren Wirkungsgrad. Unter anderem wird durch das optimierte Zusammenspiel mit der elektrischen Zusatzölpumpe das Fördervolumen der mechanischen Pumpe im Vergleich zum Vorgänger um 30 Prozent reduziert – gut für die Effizienz. Zudem kommt eine neue Generation der vollintegrierten Getriebesteuerung mit einem Multicore-Prozessor und neuer Aufbau- und Verbindungstechnik zum Einsatz. Neben der gesteigerten Rechenleistung ist die Anzahl der elektrischen Schnittstellen drastisch reduziert.

Allradantrieb: Mercedes-Benz 4MATIC

Alle Modelle des neuen GLC erhalten den weiterentwickelten Allradantrieb 4MATIC. Mit dem neuen Vorderachsantrieb lassen sich höhere Drehmomente übertragen und fahrdynamisch ideale Achslastverteilungen darstellen. Hinzu kommt ein deutlicher Gewichtsvorteil gegenüber dem Achsantrieb der Vorgängerbaureihe. Das ebenfalls neue Längsverteilergetriebe reduziert Reibungsverluste weiter. Zudem hat es einen geschlossenen Ölkreislauf und benötigt keine zusätzlichen Kühlmaßnahmen.

Das Modellangebot der Mild-Hybride zur Markteinführung:

    GLC 200 4MATIC GLC 300 4MATIC GLC 220 d 4MATIC
Hubraum cm³ 1.999 1.999 1.993
Leistung kW/PS 150/204 190/258 145/197
bei 1/min 5.800-6.100 5.800 3.600
Zus. Leistung (Boost) kW/PS 17/23 17/23 17/23
max. Drehmoment Nm 320 400 440
bei 1/min 1.800-4.000 2.000-3.200 1.800-2.800
Zus. Drehmoment (Boost) Nm 200 200 200
Kraftstoffverbrauch kombiniert (WLTP)[1] l/100 km 8,2-7,3 8,2-7,3 5,9-5,2
CO2-Emissionen kombiniert (WLTP)1 g/km 186-167 186-167 155-136
Beschleunigung
0-100 km/h
s 7,8 6,2 8,0
Höchstgeschwindigkeit km/h 221 240 219

Das Modellangebot der Plug-in-Hybride:

    GLC 300 e 4MATIC GLC 400 e 4MATIC GLC 300 de 4MATIC
   

Ottomotoren

Diesel

Hubraum cm³

1.999

1.999

1.993

Nennleistung Otto-/Dieselmotor kW/PS 150/204 185/252 145/197
bei 1/min 6.100 5.800 3.600
Nenndrehmoment Otto-/Dieselmotor Nm 320 400 440
bei 1/min 2.000-4.000 2.000-3.200 1.800-2.800
Nennleistung E-Motor kW 100 100 100
Nenndrehmoment E-Motor Nm 440 440 440
Systemleistung kW/PS 230/313 280/381 245/335
Systemdrehmoment Nm 550 650 750
Nennkapazität Batterie kWh 31,2 31,2 31,2
Höchstgeschwindigkeit km/h 218 237 217
Höchstgeschwindigkeit elektrisch km/h 140 140 140
Beschleunigung
0-100 km/h
s 6,7 5,6 6,4
Verbrauch kombiniert, gewichtet (WLTP)[2] l/100 km 0,8-0,6 0,8-0,6 0,7-0,5
CO2-Emission kombiniert, gewichtet (WLTP)2 g/km 19-14 19-14 17-13
Stromverbrauch kombiniert, gewichtet (WLTP)[3] kWh/100 km 26,8-24,0 26,8-24,0 27,2-24,4
Reichweite E-Fahrt (EAER kombiniert) (WLTP)3 km 104-120 104-120 102-117